Eine Art Akupunktur mit „süßem Bienengift“

Bienengift akupunktur in Korea
Bienengift, Akupunktur in Korea

Pharmakopunktur ist der Fachbegriff für eine Behandlung, bei der ein Mittel – zum Beispiel Bienengift – in Akupunkturpunkte injiziert wird. Aus verschiedenen traditionellen Medizinrichtungen ist bekannt, dass Bienengift zur Behandlung von Arthritis, Rheumatismus, Schmerzen oder Krebs eingesetzt wurde. Scharlatanerie oder vielleicht doch ein interessanter Ansatz?

In der Zeitschrift für Komplementärmedizin berichtet Prof. Ki Rok Kwon vom Korean Pharmacopuncture Institute darüber, wie mit Bienengift-Pharmakopunktur Nacken- und Schulterschmerzen behandelt werden. Diese Therapie gilt in Korea als äußerst wirksam. Das Korean Pharmacopuncture Institute (KPI) wurde 1991 gegründet, um die Sicherheit der Pharmakopunktur zu steuern und ihre klinische Nutzung zu modernisieren. Darüber hinaus wurde ein Forschungszentrum mit Reinraum gegründet für die sichere Produktion von Kräuterextrakten und um verschiedenste pflanzliche Medikamente zu entwickeln.

Das für die Pharmakopunktur verwendete Bienengift wird mit einem Bienengiftkollektor von der Honigbiene gewonnen und verdünnt. Der Arzt beschreibt, dass es zwar wirksam ist, die möglichen allergischen Reaktionen, Schmerzen, Juckreiz oder Ödeme aber ein großes Hindernis für die Behandlung mit Bienengift-Pharmakopunktur darstellen. Deshalb wurde Bienengift von Enzymen gereinigt, bis ein so genanntes „süßes Bienengift“ entstand. Diese neue Substanz besteht zu über 90  Prozent aus reinem Melittin, dem Hauptbestandteil des Bienengiftes.

Melittin besteht aus 26 Aminosäuren und besitzt entzündungshemmende Eigenschaften. Dieses „süße Bienengift“ löst wesentlich seltener allergische Reaktionen aus, gilt aber als ebenso wirksam.

Quelle:

Kwon KR. Die koreanische Pharmakopunktur-Therapie zur Behandlung von Nacken- und Schulterschmerzen. ZKM 2011; 1: 45–48

Bild: Bigstock, Digidesign

1 Kommentar

  1. Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen aufbereitet und diese uns mitteilt. Danke dafür. Ist eine Interesse Sache das mit der Akupunktur.
    Gruß Anna

1 Trackback / Pingback

  1. Bienengift statt Antibiotika im Schweinestall? -

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*