Apitherapie mit Pollen

Apitherapie, Blütenpollen
Apitherapie mit Blütenpollen, Bild: Auschra

Apitherapie ist für die Gesundheit so wichtig wie Luft“, findet Alina Varadi. Für die Rumänin hat die Apitherapie also einen wirklich hohen Stellenwert. Sie ist Managerin eines Gesundheitszentrums, wo sich zwei Ärzte auf naturheilkundliche Therapien spezialisiert haben: auf Apitherapie, Pflanzenheilkunde und Aromatherapie.

 

Auf einem Apitherapie-Kongress in ihrem Heimatort Cluj (Rumänien) lernte Alina verschiedene Apitherapeuten kennen, u.a. Dr. Stefan Stângaciu und Dr. Cristina Aosan. Sie erfuhr viel über Apitherapie und erfolgreiche Therapieergebnisse – und war so fasziniert von dem Wissen der Therapeuten, dass sie sich selbst zu engagieren begann. Sie besuchte internationale Apitherapie-Konferenzen (Kiew, Erzurum, Fez) und traf „wunderbare Menschen“, mit denen sie Erfahrungen auszutauschen begann.

Sie erlernte nicht nur Honigmassagen, sondern auch die Microapipunktur. In Deutschland wäre diese Behandlung Therapeuten vorbehalten, in Rumänien ist die Situation anders. Alina erfand sogar neue Bienenprodukte, zum Beispiel Honiglösung für die Augen. Was sie ausgetüftelt hatte, setzten ihre Kolleginnen und Kollegen im Gesundheitszentrum an Patienten ein. Bald besaß die junge Frau viele Daten zur Anwendung von Bienenprodukten: zum Beispiel zur Immunstärkung, zur Unterstützung der Gewichtsreduktion oder im Rahmen einer Krebserkrankung.

„Wir haben Fälle, in denen die Ärzte keine Hoffnung hatten – und die heute leben“, beschreibt sie. Kinder, auch Kleinkinder, werden in Rumänien oft mit Bienenprodukten behandelt. Nach wie vor ist es für Alina erstaunlich, welche Wunder Bienen vollbringen können.

Alina erkannte, dass die Qualität der Apitherapie eng verknüpft ist mit der Qualität der Bienenprodukte. Also lernte sie, Bienenprodukte für die Apitherapie herzustellen. Das Imkern war ihr nicht fremd, ihre Eltern und Brüder besitzen 500 Bienenstöcke. Heute bezeichnet sie die Qualität der Bienenhaltung und die Herstellung qualitativ hochwertiger Bienenprodukte als ihre Spezialität.

In diesem Jahr hielt sie in Passau einen Vortrag über die Qualität von Blütenpollen. Jede Pflanzenart hat ihren eigenen Pollen mit

Blütenpollen
Blütenpollen, ein Superfood

individuellem Aussehen, Geschmack und Geruch. Bis vor kurzem war es üblich, Pollen zur Konservierung zu trocknen. Durch die Hitze werden allerdings wertvolle Inhaltsstoffe wie Enzyme und Vitamine zerstört. Deshalb, so Alina, ist frischer Pollen, der im Gefrierschrank zwischen -5 und -15°C aufbewahrt wird, wertvoller als getrockneter. Der Pollen sollte zweimal täglich gesammelt und sofort tiefgefroren werden.

Frischer Pollen gilt ihr als „Supernahrung“. Er enthält u.a. Lipide, Eiweiß, Kohlenhydrate und viele Mineralstoffe wie Zink oder Selen. Zink ist wichtig für die Zellteilung und Immunabwehr, Selen ist u.a. zum Ausfiltern von Schwermetallen wichtig. Onkologisch interessant könnte der hohe Gehalt an Flavonoiden sein. Laboruntersuchungen an tierischen Krebszelllinien zeigten, so Alina, dass Pollen Dickdarmkrebszellen hemmen und deren Apoptose, den Zellselbstmord also unterstützen. Diese Effekt sollen weiter erforscht werden.

Alinas Überzeugung nach ist die Apitherapie in Rumänien nicht nur hochwertig, sondern sogar die beste der Welt. (RAu)

Fotos: Auschra

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*