Bienen- oder Insektenstiche bei Haustieren – das sollten Sie als Tierbesitzer wissen

Haustiere und Insektenstiche - nicht zu unterschätzen
Bild Bigstock, Foto: kozorog - auch für unsere Haustiere können Insektenstiche zum Problem werden

Tiere lieben es, draußen voller Lebensfreude herumzutoben oder die Umgebung genau zu erkunden. Vor allem Hunde und Freigänger-Katzen sind deshalb in Gefahr, von einem Insekt gestochen zu werden. Bienen, Wespen oder Hornissen haben einen Stachel und Gift, das bei Menschen und Tieren Reaktionen auslöst. Es kann einfach nur unangenehm sein und eine Schwellung hervorrufen, die innerhalb kurzer Zeit wieder abschwillt. Es kann aber auch sehr schmerzhaft bis tödlich wirken, wenn eine Allergie vorhanden ist.

Pfoten und Schnauze sind besonders gefährdet

Als Tierbesitzer sollten Sie Ihr Tier deshalb immer genau beobachten. Verhält es sich auffällig, sollten Sie der Ursache auf den Grund gehen. Im Frühjahr bis Spätsommer sind die Honigbienen aktiv und fliegen Blüten an. Wespen oder Hummeln haben ihre Nester oft im Boden, so dass sie sich auch im Gras aufhalten. Deshalb sind die Pfoten bei Hunden und Katzen besonders gefährdet, aber auch die empfindliche Schnauze oder Nase, mit der sie alles erforschen wollen. Katzen haben ja auch noch den ausgeprägten Spiel- und Jagdtrieb, so dass sie mit davonfliegenden Bienen spielen wollen, was auch nicht ungefährlich ist.

Bei den Tieren ist es ähnlich wie bei den Menschen: Bienen- oder Insektenstiche verursachen meist eine lokale Reaktion. Vielleicht jault Ihr Hund oder die Katze leckt auffällig eine bestimmte Stelle. Versuchen Sie, den Stich zu lokalisieren. Sofern möglich, den Stachel der Bienen entfernen, der dann meist noch im Fell oder in der Haut hängt. Wenn das Tier es zulässt, die Stelle mit einer kühlen Kompresse kühlen.

Symptome für allergische Reaktionen

Aber es kann auch bei Tieren bedrohliche allergische Reaktionen auf Bienen- oder Insektenstiche geben. Sollten Sie als Tierbesitzer feststellen, dass Ihr Tier Atemnot hat oder eine extreme Schwellung, dann sofort zum Tierarzt.  Weitere Anzeichen für allergische Reaktionen bei Tieren sind ganz blasses Zahnfleisch oder Erbrechen. Die Symptome treten normalerweise sofort nach dem Stich auf. Sollten Sie beobachtet haben, dass Ihr Tier eine Biene oder ein anderes Insekt verschluckt, dann sollten Sie ebenfalls sofort zum Tierarzt. Wie bei Menschen auch, kann der Hals so stark anschwellen, dass der Erstickungstod eintreten kann.

Sollte sich herausgestellt haben, dass Ihr Tier allergisch ist, so ist es ratsam, in Absprache mit dem behandelnden Tierarzt ein Gegenmittel griffbereit zu haben.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*